Kontakt | Impressum | AGB

Wählen Sie Ihre Sprache: Deutsch Englisch Russisch

Apparate- und Maschinenbau GmbH & Co. KG

Tu Gutes und sprich darüber


  • Startseite

  • Maschinenbau

  • Schweißerei

  • Sonderlösungen

  • Leichter Stahlbau

  • Maschinenbörse

  • Über uns

  • Presseartikel

  • Maschinenbauer „operiert am offenen Herz“
  • Den amerikanischen Markt im Blick
  • Kleine Firma mit großem Know-how
  • Alte Maschinen fast wie neu aufgemöbelt
  • Neue Kräfte für alte Anlagen
  • Alte Maschinen wie neu
  • Auftrag für komplette Fertigungsstraße
  • AVS-Know-how
  • VRM-Know-how
  • Felgenanlagen-Know-how
  • Kieserling-Know-how
  • Qualität ist das Beste Geschäft
  • 68- Tonnen-Riese
  • 117 Kilometer lange Schweißnaht
  • Die Rückkehr der Maschinen
  • Schmitz wird es richten
  • Schweißnähte bis nach Aachen
  • Solinger Know-how
    weltweit
  • Zusammenarbeit mit Solinger Firmen

News SSS

16.01.2015 - Maschinenbauer „operiert am offenen Herz“ ... lesen

10.12.2014 - Den amerikanischen Markt im Blick ... lesen

04.04.2014 - Kleine Firma mit großem Know-how ... lesen

25.04.2013 - Neue Kräfte für alte Anlagen ... lesen

20.08.2012 - Besuchen Sie uns auf der USETEC ... lesen

16.08.2012 - Aktuelles
Stellenangebot ... lesen

22.02.2012 - Alte Maschinen wie neu ... lesen

17.02.2012 - Auftrag für komplette Fertigungsstraße ... lesen

Kontakt

Schmitz Apparate- und
Maschinenbau GmbH & Co. KG

Stephanstr. 20
42655 Solingen

Tel.: +49 212 - 20 64 1 - 30
Fax: +49 212 - 20 76 13
E-Mail: info@sss-schmitz.de

Presseartikel

Neue Kräfte für alte Anlagen


SSS SCHMITZ Der Spezialist für das Aufarbeiten von Maschinen profitiert von der Langlebigkeit vieler Automaten, speziell von Kieserling.
Von Fred Lothar Melchior „Uns geht es momentan wirklich gut“, sagt Konstantin Althajmer, Betriebsleiter bei Schmitz Apparate- und Maschinenbau. Die Firma von der Stephanstraße, Spezialist für Reparatur und Generalüberholung von Kieserling- und anderen Maschinen, hat gerade zwei neue Monteure eingestellt. In Solingen zählt die Belegschaft jetzt 27 Köpfe. Ab Herbst soll zum ersten Mal ein Maschinenbauer ausgebildet werden. Bisher hatte Schmitz nur kaufmännische Lehrlinge.

„Wir wenden Verfahren wie das Schaben und das Eintouchieren an, die heute nicht unbedingt gang und gäbe sind“, begründet Althajmer, warum man sich eigene Fachkräfte heranzieht. „Wir arbeiten Bauelemente auf, die es heute nicht mehr gibt. Manche Maschinen sind ein halbes Jahrhundert alt.“ Gerade wurde eine Kieserling-Richtlinie für Stabstahl aus dem Jahr 1989 überholt. „Wir haben die Maschine komplett aufgearbeitet sowie die zugehörige Peripherie neu konstruiert und gefertigt“, erläutert der Betriebsleiter. In den nächsten Wochen wird die Linie in Dresden/Freital aufgebaut und in Betrieb genommen.

Viele alte Solinger Maschinen sind in Russland im Einsatz

Viele der bei Schmitz generalüberholten Anlagen haben deutlich weitere Reisen vor sich. „Von den hier aufgearbeiteten Kieserling-Maschinen gehen vier Fünftel nach Russland“, erklärt Althajmer. „Das ist nicht verwunderlich, denn Kieserling machte früher 90 Prozent vom Umsatz auf dem russischen Markt.“

In diesen Tagen ist Althajmer wieder selbst in Russland unterwegs. Der Technische Betriebswirt besucht unter anderem in St. Petersburg und Umgebung Werke, in denen Kieserling-Maschinen arbeiten. „In den letzten vier Monaten haben wir auf dem russischen Markt bereits fünf größere Projekte verwirklichen können.“ Eine rund 30 Jahre alte Kieserling-Richtlinie für Rohre wird gerade für ihren Einsatz in St. Petersburg hergerichtet. Alte Kontakte stärken und neue knüpfen will das Schmitz-Team auch bei der „Wire“ in Moskau (25. bis 28. Juni) und der „Usetec“ in Köln (22. bis 24. April). Rund ein Viertel der Messebesucher kam dort im letzten Jahr aus Osteuropa. Die Hauptkäufer saßen in Deutschland, der Türkei, Bosnien-Herzegowina, Russland und Indien.

GEBRAUCHT-TECHNIK
KIESERLING-EXPERTEN
Die Firma Schmitz Apparate und Maschinenbau GmbH & Co. KG existiert seit 1972.
Viele der Mitarbeiter waren früher für Kieserling tätig.

USETEC
Die „Weltmesse für Gebrauchttechnik“ (früher: ,Resale‘) gibt es seit fast 20 Jahren. Die Zahl der Aussteller liegt bei 500.


Adobe Reader Download Diesen Artikel als PDF-Dokument herunterladen Quelle: Solinger Tageblatt